Unsere Geschichte

Die Geschichte unserer Genossenschaft

Am 06. Januar 1912 gründeten 59 weit blickende und wirtschaftlich denkende Hemauer einen Spar- und Darlehenskassenverein als eingetragene Genossenschaft, aus dem später die Raiffeisenbank entstand.

Genossenschaftlicher Grundgedanke

Das Anliegen des Unternehmens war die Pflege des Spargeschäfts, die Gewährung von Darlehen an Mitglieder zu günstigen Bedingungen und die Pflege des Bezugs- und Absatzgeschäftes. Der soziale Gedanke war in der Form vorherrschend, dass sich die Genossenschaft der Förderung der wirtschaftlich Schwachen annimmt und neben der finanziellen Förderung der Mitglieder auch Rücksicht auf die geistige und sittliche Hebung nimmt.

Die wirtschaftliche Entwicklung

Die Entwicklung vor dem ersten Weltkrieg war zufriedenstellend. Dagegen waren die Kriegs- und Inflationsjahre von 1914 bis 1923 wirtschaftlich gesehen eine verlorene Zeit. Das Ansparen von Kapital ging nur sehr langsam voran. Bis Ende der 20er Jahre kam es zu einer leichten positiven Entwicklung, doch infolge der Weltwirtschaftskrise kam es bis 1933 wieder zu rückläufigen Zahlen. Ab 1929 gehörte die Hemauer Genossenschaft dem Bayerischen Raiffeisenverband München an.

Nach den Entschuldungsverfahren und die weitgehende Beseitigung der Arbeitslosigkeit war der Weg für eine Aufwärtsentwicklung geebnet. Doch mit dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges wurde diese Tendenz unterbrochen. Nach 1945 kam es bis zur Währungsreform 1948 zu einem weiteren Stillstand, ehe sich ab Juni 1948 die Wirtschaft neu belebte. Mit der Aufwärtsentwicklung der deutschen Wirtschaft und dem rasch eroberten Vertrauen der Kunden, sowie der vollzogenen Fusionen wuchs die Bilanzsumme von rund 38.000 DM (1948) auf über 300 Millionen EUR. Die Zahl der Mitglieder hat sich seither von 89 auf 4943 erhöht.

Das Gebäude am Stadtplatz

In den ersten 42 Jahren wurden die Bankgeschäfte in den privaten Wohnungen der jeweiligen Rechner abgewickelt. Seit 1954 ist die jetztige Raiffeisenbank Hemau-Kallmünz eG nun am Stadtplatz von Hemau vertreten. Zunächst wurden Geschäftsräume gemietet und ausgebaut, ehe ein eigener Neubau am Unteren Stadtplatz im Jahre 1969 bezogen werden konnte. 1981 wurde das Gebäude erweitert und vorsorglich wurde 1985 das zum Verkauf stehende Nachbaranwesen erworben.

Im Jahre 1997 kam der Entschluss, das alte Bankgebäude umzubauen und in einen Neubau zu integrieren. Im März 1998 war der Spatenstich für dieses Vorhaben und nach etwa zweieinhalb Jahren Bauzeit konnte im September 2000 das neue Bankgebäude eingeweiht werden.

Fusionen

Der festzustellende und notwendige Rationalisierungszwang machte auch vor der Raiffeisenbank Hemau-Kallmünz eG im heutigen Geschäftsgebiet keinen Halt. Folgende Fusionen wurden vollzogen:

1958 Raiffeisenkasse Neukirchen

1963 Raiffeisenkasse Laufenthal-Haag

1968 Raiffeisenbank Aichkirchen-Painten

1971 Raiffeisenbank Hohenschambach

1978 Raiffeisenbank Beratzhausen

1980 Raiffeisenbank Frauenberg

2008 Raiffeisenbank Kallmünz

Entwicklung Lagerhaus

Im Jahr 1962 wurde das Lagerhaus mit Getreidesilo in der Nürnberger Straße eingeweiht. Mit einer Reinigungs- und Trocknungsanlage ausgestattet, erlaubt es die Umsetzung von mehreren 1000 Tonnen Getreide innerhalb kürzester Zeit. Eine mühlenfertige Lieferung war und ist somit garantiert. Die Ausweitung des Warengeschäftes und die gestiegenen Bedürfnisse der Landwirte und Baustoff-Kunden machten in den Jahren 1965, 1973, 1979 und 1986 den Bau von weiteren Lagerhallen erforderlich. Auch im neuen Jahrhundert macht die stetige Entwicklung keinen Halt, so wurden 2004 neue Lagerhallen gebaut. In den Jahren 2005/2006 wurde das Lagerhausbüro modernisiert und umgebaut. Mit der Fertigstellung im Frühjahr 2006 entstand auch ein moderner Raiffeisen-Markt. Eine große Auswahl an verschiedenen Artikeln erwartet hier den Kunden.

Im Oktober 2016 setzte die Raiffeisenbank mit dem Spatenstich für den neuen Agrarstandort Pfraundorf ein Zeichen für die heimische Landwirtschaft. In den folgenden Monaten entstand ein modernes Lagerhaus auf dem neuesten Stand der Technik. Zwei Annahmegossen, 11 Silos, eine Trocknungsanlage für Getreide und Mais, ein Palettenlager, eine Düngemittelhalle mit Mischanlage und ein Bürogebäude wurden errichtet. Mit optimalen An- und Abfahrtswegen und der aktuellsten Ausstattung ist man gut aufgestellt, um mit der Schnelllebigkeit in der Landwirtschaft und immer fortschreitenden Digitalisierung Schritt zu halten. Im Juni 2018 erfolgte die feierliche Eröffnung mit Festakt und einem Tag der offenen Tür für alle interessierten Besucher.

In der Region - für die Region!

Seit mehr als neun Jahrzehnten ist unsere Genossenschaft für Sie der Ansprechpartner vor Ort. Wir verstehen uns als Bank in der Region für unsere Region. Unsere kontinuierliche Entwicklung steht für Stabilität und Sicherheit. Argumente, die für viele unserer Kunden wichtig sind. Stabilität bedeutet für uns, Sie täglich - und das seit fast einem Jahrhundert - zu beraten und zu betreuen. Wir sind Ihre Anlaufstelle für alle Finanzdienstleistungen (Vermögen, Vorsorge, Versicherung, Finanzierung). Durch den Anschluss an den Bundesverband der Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sind Ihre Einlagen geschützt. Profitieren Sie von unserem Regionalprinzip und sprechen Sie mit uns über Ihre Ziele und Wünsche. Wir beraten Sie ausführlich und umfassend.